Antivirensoftware Hersteller ausgespäht

Antivirensoftware Hersteller ausgespäht

Like
698
0
Donnerstag, 25 Juni 2015
Uncategorized

Nur zwei Wochen nachdem bekannt wurde, dass Antivirensoftware Hersteller Kaspersky Opfer eines Hackerangriffs geworden ist, finden sich jetzt auch Hinweise, dass die NSA, sowie der britische Ableger GCHQ hinter den Angriffen stecken sollen (So berichtet heise.de). Auch andere Hersteller, die an der Spitze der Tophersteller für solche Software stehen, könnten betroffen sein. So geht aus den Snowden-Dokumenten hervor, dass auch Avast, AVG, Eset, F-Secure und betroffen seinen könnten. Es gilt bei den Angriffen herauszufinden, wie die Systeme arbeiten, um diese umgehen zu können. Diese soll helfen, Spionagesoftware, wie Trojaner auf PC, an dem Antivirensystem vorbeizuschleusen.

Auch gibt es Hinweise darauf, dass bekannte Trojaner gesammelt und analysiert werden, besonders Viren, die nicht von der Software erkannt werden spielen hierbei eine große Rolle. Programmirearten der Viren sollen nachgebaut und für eigenen Zwecke genutzt werden. Der E-Mail Verkehr der betroffenen Firmen soll abgefangen worden sein, um Hintergrundwissen über die Funktionsweise der Programme zu erlagen, um auch diese nutzen zu können. Die durchgeführten Abhöraktionen verstoßen eventuell sogar gegen geltendes Urheberrecht im Vereinigten Königreich. Neben Antivirenprogrammen stehen zum Beispiel auch Online-Foren, Server-Verwaltungssysteme und Verschlüsselungssoftware unter Beobachtung.

Marvin Zimmermann

2 posts | 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu Title