Innovationen für die Landwirtschaft

Innovationen für die Landwirtschaft

Like
932
0
Sonntag, 17 Januar 2016
Technik

 

Am Montag fanden die Abschlusspräsentationen der diesjährigen Fünftsemester des Studiengangs Bionik in Bocholt statt. In einer Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer NRW in Borken wurden insgesamt neun neue Ideen entwickelt. Die Studenten wurden mit der übergeordneten Problemstellung „effiziente und nachhaltige Nutzung der Ressource Wasser“ konfrontiert und entwickelten daraus in Gruppen vielfältige Lösungsansätze, die alle einen näheren Bezug zur Landwirtschaft darstellten.

Diese Projekte haben allerdings noch mehr Gemeinsamkeiten als die Fragestellung. Jede einzelne Umsetzung basiert auf einem biologischen Vorbild. So wurden Fische, die Wasser spucken, verwendet, um eine Beregnungsdüse zu optimieren und das Vorbild der Wurzeln diente für alternative Methoden des Wassertransportes. Auch die Aspekte des Leichtbaus und der Sensorik sollten in allen Projekten vertreten sein. Ein Team entwickelte beispielsweise den „DrainageBot“, ein kleiner Roboter, der die Drainagen unter den Feldern kartiert und Verstopfungen detektiert.

Um die Entwicklungen der Studenten vorzustellen, lud die Westfälische Hochschule in Bocholt nicht nur die am Projekt beteiligte Landwirtschaftsschule ein, sondern auch Familie und Freunde der Studierenden waren herzlich willkommen einen Einblick in die Tätigkeiten ihrer Kinder, Geschwister oder Freunde zu bekommen. In einer zehnminütigen Präsentation im Hörsaal konnte jede Gruppe unter Beweis stellen, was sie in den letzten zwei Jahren gelernt und im aktuellen Semester angewandt hat.

Die jungen Bioniker haben nicht nur eine Idee und ein theoretisches Prinzip entwickelt, sondern ihre Erfindung auch in einem Demonstrator veranschaulicht. In den Laboren waren die Umsetzungen ausgestellt und die Gruppen standen bei Getränken und Snacks den Besuchern für Fragen bereit.

Und wer weiß, vielleicht wird durch diese Neuheiten die Wasserverwendung in der Landwirtschaft in einigen Jahren revolutioniert werden und was heute noch ein wenig unausgereift und unwirtschaftlich scheint, ist bald ein nicht weg zu denkendes Produkt.

 

Melanie Borchert

Melanie Borchert

12 posts | 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu Title