no-cover

USB TYP C schränkt uns ein ?

Like
865
0
Donnerstag, 12 Mai 2016
Technik

Die Gerüchte um das iPhone 7 kochen hoch, so ist auch im Umlauf, dass Apple auf die Klinkebuchse zukünftig verzichten möchte, um das Gerät dünner zu gestalten. Nun greift das USB Implementers Forum, kurz USB-IF, nahezu dieselbe Idee auf. Hersteller sollen zukünftig die analogen Audio Signale über den USB-Typ-C Stecker an zum Beispiel einen Kopfhörer übergeben. Dabei soll es aber nicht bleiben. Die analogen Signale sollen verschwinden, und Kopförer und andere Geräte digital an Tablets und Smartphones angeschossen werden.

Ist bei der analogen Übertragung weiterhin ein simpler Adapter von Nöten, so wird bei der digitalen Übertragung ein ganz neues Ausgabegerät benötigt. Damit aber nicht genug. Der neue Standard soll auch mit Ladegeräten und anderem Zubehör kommunizieren, um feststellen zu können, ob das verwendete Zubehör für das Gerät geeignet ist. Diese Kontrolle soll die Geräte vor Überspannung und Beschädigungen schützen. Damit Fremdhersteller diese nicht mehr nachbauen können, ist die Komunikation zwischen Smartphone und Peripherie verschlüsselt.

Das ganze bringt aber nicht nur Vorteile mit sich. Durch die Verschlüsselung ist es möglich, dass Hersteller nur noch Geräte zulassen, die vom Hersteller selber vertrieben werden.

Gedankenspiel:

Nehmen wir also an, wir kaufen uns ein Neues Smatphone von Samsung, unsere alten Kopfhörer können wir dort ohne Aufwand nicht mehr anschließen. Auch die heimische Stereoanlage (ohne Wlan) wird nicht mehr unterstüzt. Jetzt kaufen wir uns einen neuen Kopfhörer von Bose (mit USB Anschluss) Samsung ist aber nicht in Kooperation mit Bose und lässt diese nicht zu.

Sollte sich dieser Standard also durchsetzten, könnten wir in der Zukunft vom Hersteller dirigiert bekommen, welches Zubehör wir nutzen dürfen und welches nicht.

Thiemo Ehlert

14 posts | 1 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu Title